Kindertanzpädagogik für Orientalischen Tanz:

Auf dieser Seite findest Du Informationen bezüglich Ausbildung und Fortbildung zur Lehrerin für Kinderbauchtanz bzw. zur Tanzpädagogin im Bereich Orientalischer Tanz für Kinder. Mein Name ist Eva Stehli-Attia. Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin, ausgebildete Entspannungspädagogin, Tänzerin und Tanzpädagogin mit Fort- und Weiterbildungen in Rhythmik und kreativem Kindertanz. Ich selbst unterrichte seit 33 Jahren Kinder in Orientalischem Tanz und gelte als die Pioniern des Kinderbauchtanzes. Mein Angebot zur Ausbildung und Fortbildung zur Lehrerin für Kinderbauchtanz ist deutschlandweit einzigartig.

Fortbildung zur Lehrerin für Kinderbauchtanz:
Du bist Lehrerin für Kinderbauchtanz und brauchst neuen Input für deinen Kinderbauchtanzunterricht? Dann bist Du in meinen Aus- und Fortbildungen genau richtig! Hier erhälst Du Know-how und unzählige Inspirationen für Deine Kinderkurse. Erlebe Möglichkeiten um sowohl orientalische Tanztechnik kindgerecht und lebendig zu vermitteln, als auch altersgerechte Anleitung zum freien Tanz und „Spielraum“ zur Improvisation zu geben. Hierzu bekommst Du ganz praxisorientiert jede Menge Ideen und Übungen und Tanzspiele und Wissen zum Aufbau von Kindertanzstunden und Musiktipps und vieles mehr. Ich lasse Dich teilhaben an meiner über drei jahrzehntelangen Erfahrung im Kindertanzunterricht.

Meine Veranstaltungsreihe “Fortbildung für Leiterinnen von Kinderbauchtanzkursen” findet seit 1996 in München statt. Sie wurde und wird sowohl von Tanzpädagoginnen, Sozialpädagoginnen, Erzieherinnen, Tanzlehrerinnen mit langjähriger Erfahrung als auch von ambitionierten Tanzlehrer-Einsteigerinnen der orientalischen Tanzszene besucht. Anfangs fand sie halbjährlich, dann jährlich und derzeit wieder halbjährlich statt. Die zahlreichen Teilnehmerinnen kamen und kommen überregional aus dem gesamten deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz), und obgleich der Unterrichtsstoff auf deutsch vermittelt wird, auch schon bis aus England und Italien. Vielen Dank für das rege Interesse. Ich freue mich auch in Zukunft mein Wissen an viele von Euch weiterzugeben, auf dass möglichst viele Kinder mit dem Kinderbauchtanz eine bereichernde Tanzerfahrung erleben dürfen.

Termin der nächsten Fortbildung

wird nach Beendigung des Lockdowns entschieden

Hier ein Rückblick der letzten Fortbildung vom 3./4. Oktober 2020 mit dem Schwerpunktthema “Coronatauglich kindgerechte Unterrichtsstrategien, Spiel- und Tanzmöglichkeiten”
Rückblick pdf-ico

Jede Fortbildung ist als einzelner Workshop buchbar, und wird zusätzlich als ein Modul der Ausbildung zur Pädagogin für orientalischen Kindertanz angerechnet.

Die Fortbildung wird in einigen Bundesländern, bei entsprechender fachlicher Voraussetzung des Teilnehmers, für das Bildungsprämienprogramm des Europäischen Sozialfond (ESF) anerkannt. Als Weiterbildungsträger nehme ich Qualifizierungsschecks entgegen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt Erwerbstätige bei der Finanzierung ihrer beruflichen Weiterbildung. http://www.bildungspraemie.info .

Ausbildung zur Kinderbauchtanzpädagogin:

KinderbauchTanzpädagogik nach Eva Stehli-Attia

Ganzheitliches „bewegtes“ Lernen und Erleben mit Freude, Spaß und Erfolgserlebnissen.

Die KinderbauchTanzpädagogik nach Eva Stehli-Attia sieht:
Bewegung und Tanz als Teil der Persönlichkeitsentwicklung, und Orientalischer Tanz, orientalische Musik & Rhythmen in ihrem weiten Spektrum als das perfektes Medium für eine gesamtheitliche Tanz- und Bewegungserziehung.

Zertifizierte Ausbildung zur Pädagogin für orientalischen Kindertanz/Kinderbauchtanz nach Eva Stehli-Attia

Nicht nur die Kinder, auch die Lehrenden profitieren von Eva Stehli-Attia´s Kinder(Bauch)Tanzpädadagogik Konzept. Wer den Kindertanzunterricht wie den Tanzunterricht mit Erwachsenen „abhält“, wird eine Menge Energie aufwenden müssen um die Kindergruppe „bei der Stange“ zu halten. Und auch wer den Bauchtanzunterricht mit Kindern als reine „Märchentanzstunde“ sieht, wird nach wenigen Einheiten schon an die Grenzen kommen. Wer den Bauchtanzunterricht mit Kindern jedoch in seiner ganzen Komplexität wahrnimmt, ausschöpft und gestaltet, den „beschenken“ die Kinder mit Motivation und Freude am Unterrichten.

Inhalte der Ausbildung:
Pädagogisches Hintergrundwissen
Erkenntnisse aus der Lernpsychologie, der Psychomotorik, der Bewegungsentwicklung und mehr
Allgemeine und orientalisch-tanz-spezifische Bildungsinhalte der Tanzerziehung
Tanz- und Bewegungserziehung als ganzheitliches Erziehungsprinzip
Sinnorientiertes Lernen und Achtsamkeit,
Methodik und Didaktik für Aufbau und Gestaltung des Unterrichts
Unterrichtsziele, -weisen für die verschiedenen Altersgruppen
Tanzen mit jugendlichen Mädchen
Rhythmus, Stimme und Sprache im Kindertanzunterricht
Tanztechnik kindgemäß vermitteln
Wege zur Förderung der kindlichen Kreativität, zum freien Tanz und zur Improvisation
Viele praktische Beispiele, Übungen, Tanzspiele
Einsatz von Tanzaccessoires
Erarbeitung von Unterrichtssequenzen
Reflexion eigener Unterrichtserfahrungen
Nützliche und praktische Tipps (Büchertipps, Musikbeispiele, usw.)

Ausbildungsdauer:
Da die „KinderbauchTanzpädagogik nach Eva Stehli-Attia“ von der Konzeptverinnerlichung des Lehrenden lebt, ist die Ausbildung über einen längeren Zeitraum angelegt. Die Ausbildungsdauer richtet sich nach den Vorkenntnissen der Teilnehmerin.
• Für Pädagogische Fachkräfte (ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, HeilpädagogInnen etc.) sind acht Wochenenden zur Erreichung des Zertifikats verpflichtend
• für Teilnehmerinnen ohne pädagogische Vorbildung sind es zwölf Wochenenden.

Die einzelnen sehr praxisorientierten Wochenenden sind als „Fortbildung für Leiterinnen von Kinderbauchtanzkursen“ ausgeschrieben. Jedes dieser Wochenenden gilt als ein Baustein in der Ausbildung zur Pädagogin für orientalischen Kindertanz. Der Einstieg in die Ausbildung ist jederzeit möglich.
Neben den sehr praxisorientierten Wochenenden der „Fortbildung für Leiterinnen von Kinderbauchtanzkursen“ findet für Auszubildende zusätzlich ein verpflichtendes Seminarwochenende statt, in dem verstärkt theoretisches Hintergrundwissen vermittelt wird. Vor Ende der Ausbildung verfasst die Auszubildende ein schriftliche Hausarbeit. Die Ausbildung schließt jeweils am letzten Ausbildungswochenende einer Teilnehmerin mit einer schriftlichen und praktischen Lehrprobe ab.

Teilnahmevoraussetzungen:
In der Ausbildung geht es nicht um das Erlernen des Orientalischen Tanzes, sondern um dessen kindgerechte Vermittlung. Die Pädagogik steht im Mittelpunkt. Kenntnisse des Orientalischen Tanzes werden vorausgesetzt.
Eine pädagogische Vorbildung ist nicht zwingend. Mit einer pädagogischen Vorbildung verkürzt sich jedoch die Ausbildungszeit um vier Wochenenden (siehe Termine). Die Ausbildung ist sehr praxisorientiert, und berufsbegleitend angelegt ist. Jede Teilnehmerin sollte im Laufe der Ausbildungszeit eigene Kinderbauchtanzkurse abhalten um so eigene Kindertanzunterrichtserfahrungen zu sammeln.
Zertifikate:
Bestätigung:
An jedem einzelnen „Fortbildung für Leiterinnen von Kinderbauchtanzkursen“-Wochenende Erhalt einer Bestätigung über die Teilnahme. So kann die Teilnehmerin den aktuell bereits erworbenen Wissensstand, ihre „aktive Fortbildungsbereitschaft“ und Fortbildungsteilnahme nach außen hin / an Dritte (Eltern, Kursorganisatoren, etc.) jederzeit dokumentieren.

Zertifikat:
Am Ende der gesamten Ausbildung Erhalt eines Zertifikats Tanzpädagogin / zertifizierte Kursleiterin für orientalischen Kindertanz / Kinderbauchtanz nach Eva Stehli-Attia.

Verlinkung:
Für Absolventinnen der Ausbildung ist eine Webseitenverlinkung vorgesehen. So werdet Ihr mit Euren Kindertanzkursen dann schneller im Internet gefunden.

Multiplikationsberechtigung – Train the Trainer
Bei weiterhin jährlicher Teilnahme an einem Fortbildungswochenende kann von Absolventinnen der Ausbildung eine Multiplikationsberechtigung (Fortbilderin für KinderbauchTanzpädagogik nach Eva Stehli-Attia) erworben werden. Die Konditionen hierzu bitte extra erfragen.

Ergänzungszertifikat „Umsetzung in andere Tanzformen / Tanzstile“ (Folkloretänze, Bollywood Dance u. a.)
Die „KinderbauchTanzpädagogig nach Eva Stehli-Attia“ ist ein Konzept, welches vorwiegend für den Orientalischen Tanz mit Kindern entwickelt wurde. Es ist aber gleichzeitig auch ein Basiskindertanzkonzept das in vielen Teilbereichen auch auf andere Kindertanzsparten übertragbar ist. Deshalb biete ich die Möglichkeit ein Ergänzungszertifikat zu erhalten. Die Konditionen hierzu bitte extra erfragen.

Kosten:
Pro Modul / Wochenende € 160,- (≈ bei acht Modulen € 1280,- / bei zwölf Modulen € 1920,-)
Am ersten Wochenende plus € 40,- (verlängerte Stundenzahl durch Einführungsstunden)

Die Fortbildung wird in einigen Bundesländern, bei entsprechender fachlicher Voraussetzung des Teilnehmers, für das Bildungsprämienprogramm des Europäischen Sozialfond (ESF) anerkannt. Als Weiterbildungsträger nehme ich Qualifizierungsschecks entgegen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt Erwerbstätige bei der Finanzierung ihrer beruflichen Weiterbildung. http://www.bildungspraemie.info oder Infotelefon: 0800-2623-000

Anmeldung:
Die Anmeldung zur Ausbildung bitte auf dem Anmeldeformular der „Fortbildung für Leiterinnen von Kinderbauchtanzkursen“ vermerken. Formular bitte per E-Mail eva-stehli-attia@web.de anfordern.

Termine:
Je nach entsprechender Resonanz der Ausbildung sind zwei bis vier Wochenenden pro Jahr vorgesehen.
Die genauen Termine werden unter anderem in Absprache mit den Teilnehmerinnen auf den Fortbildungswochenende festgelegt.

Die Dozentin: Eva Stehli-Attia
Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin, Tänzerin und Tanzpädagogin mit Fort- und Weiterbildungen in Rhythmik (Rhythmikon München) und kreativem Kindertanz (Hasting Studio München, Iwanson München, und andere). Bereits seit den späten 80ern unterrichte ich, sowohl Kinder und Jugendliche, als auch Erwachsene. Mein Hauptmetier ist der Orientalischer Tanz/Bauchtanz (seit 1987). Daneben unterrichte, performe oder befasste ich mich intensiv mit indischem Tanz (Bollywood Dance seit 2003, klassisch indischer Odissi seit 2007, klassisch indischer Kathak seit 2015), griechischen Folkloretänzen (seit den frühen 80er Jahren) und temporär immer wieder mit weiteren Tanzarten wie Rock n´Roll & Boogie Woogie, Stepptanz, Hula, Streetdance und anderen. Um die Körperarbeit über den Tanz hinaus zu erweitern nahm ich von 1994-1996 Unterricht in klassischem Gesang und Stimmbildung bei Beate Hochweber. 2012 absolvierte ich eine Ausbildung zur Entspannungspädagogin.

Die Entwicklung meiner KinderbauchTanzpädagogig resultiert aus meinen eigenen Ausbildungen mit dem dazugehörigen Fachwissen, und meinem über 30jährigen Erfahrungsschatz als Kinderbauchtanzlehrerin.
Mein Konzept, basiert auf der Verknüpfung der kreativen Tanzerziehung mit den Prinzipien der Rhythmik (rhythmisch-musikalische Erziehung begründet von Emile Jaques-Dalcroze). Darüber zieht sich wie ein roter Faden das weite Bewegungsfeld des Orientalischen Tanzes und die reichhaltige Vielfalt orientalischer Musik und Rhythmen durch den Unterricht.
Meine Workshopreihe „Fortbildung für Leiterinnen von Kinderbauchtanzkursen“ findet seit 1996 statt.