Bollywood – Entstehung/Merkmale

bauchtanz-münchen

von rechts nach links:
Coca Cola, Pepsi Cola, Shah Rukh Khan, Eva

Bollywood ist eine Bezeichnung für die Filmindustrie in Mumbai ehemals Bombay. Die in den 80er Jahren von Kritikern ursprünglich ironisch gemeinte Wortverschmelzung aus Bombay und Hollywood, entwickelte sich zum Markennamen für das indische Kommerzkino. Die Verbindung von Theater, Gesang und Tanz ist in Indien seit Jahrtausenden üblich und wurde auch in den Film übernommen. Ob Liebes- oder Actionfilm – Tanz gehört immer dazu. Mal traditionell, mal modern, oft wagemutig gemixt. Bollywood Tanz ist nicht zu verwechseln mit den klassisch indischen Tänzen. Bollywood Dance ist eine Vision vom indischen Tanz. Ein Rausch aus Farben, Klängen, und Tanzbewegungen – geschaffen von Indiens Traumfabrik für Millionen von Indern. Tauchen auch Sie hier in Europa mit Eva während eines Auftritts oder im Unterricht in die indische Traumwelt ein:

klassisch indische Tänze

Es gibt derzeit neun anerkannte klassische indische Tanzstile.

  • Kathak im Norden Indiens
  • Manipuri in Manipur
  • Sattriya in Assam
  • Gaudiya Nritya in Bengalen
  • Odissi in Orissa
  • Kuchipudi in Andhra Pradesh
  • Bharata Natyam in Tamil Nadu
  • Mohiniattam in Kerala
  • Kathakali in Kerala

Odissi – rund, graziös, kraftvoll und lyrisch

odissi_gudrun-maertinsDer Odissi gilt als der lyrischste und anmutigste unter den klassischen Tänzen. Neben der rhythmischen Fußarbeit und den Hand-
gesten, die typisch für alle klassisch indischen Tänze sind, sind die grazil wirkenden Körperbiegungen (Bhangis) charakteristisch für den Odissi. Diese sinnlich gebogenen Posen zieren bereits jahrtausendalte indische Tempelreliefs.
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie unter www.odissi.de.

Regelmäßige Workshops mit Gastdozentin Gudrun Märtins und Übungstermine mit Eva.