Vita

Geboren und aufgewachsen in München, interessierte sich Eva von Kindheit an für Tanz und fremde Kulturen. Über ihre erste große Tanzpassion, der griechischen Folklore, lernte sie den Tsiftetelli, die griechische Bauchtanzvariante, bereits in den achtziger Jahren kennen, tanzen und lieben. Etwas später, auf der Suche nach Ursprüngen dieses Tanzes, nahm sie Unterricht im arabischen Original, dem in Ägypten beheimateten Raks Sharki, zu deutsch Orientalischen Tanz oder auch Bauchtanz und der ägyptischen Folklore.

Relativ bald machte sie ihre orientalische Tanzleidenschaft zu ihrem Beruf, als orientalische Tänzerin und Tanzlehrerin für Frauen, und ihrer zusätzlich sozialpädagogischen Ausbildung wegen, auch als Lehrerin und Ausbilderin für Kinderbauchtanz. Mit großer Geduld und Einfühlungsvermögen fördert und unterstützt sie bis heute die individuelle tänzerische Entwicklung ihrer Schülerinnen. Beim Bundesverband für Orientalischen Tanz war sie Ausbilderin für orientalische Tanzlehrerinnen (BATO), und gemeinsam mit einer Kollegin bildete sie Orientalische Tanzlehrerinnen im „Ägyptischen Tanzprojekt“ weiter. Sie veranstaltete eigene Bühnenshows, unter anderem 1997 die deutschlandweit erste orientalische Kindertanzshow „Orient for Kids“, die auch auf Video produziert wurde. Ihr aktuelles Bühnenprojekt ist die „Poesie in Bewegung“

Ihre internationale Karriere führte sie auch schon in Länder wie Indien, Spanien, Schweiz, Österreich, Türkei. Marokko, Tunesien, Italien, Kroatien, Griechenland und Ägypten.

Familiär war sie über sechs Jahre hinweg eng mit Ägypten verbunden und kam dadurch besonders intensiv mit Tanz, Kultur und Tradition dieses Landes in Berührung. Obwohl ihre größte Aufmerksamkeit dem ägyptischen Tanz gilt, ist sie stets aufgeschlossen für Musik, Land und Leute anderer orientalischer Länder.

Und so kam 2003 ihre Faszination für den indischen Bollywood-Tanz hinzu, der heute ihr Auftritts- und Unterrichtsangebot erweitert. Der Faszination für den Bollywood-Tanz folgte das Interesse für die indische Kultur und den klassisch indischen Tanz, hier besonders dem Odissi und dem Kathak. Um ihre Kenntnisse und Hintergrundwissen im indischem Tanz stetig zu vertiefen, reist sie immer wieder nach Indien, nimmt dort Unterricht in indischer Folklore und klassischem indischen Tanz und beobachtet laufend die dortige Filmszene, um die aktuellen Trends in ihr Kursangebot und Auftrittsrepertoire mit einzubeziehen. Mehr und mehr nimmt der indische Tanz eine bedeutende Stellung in ihrem tänzerischen Schaffen ein.
Eva liebt es auf Bühnenshows indische Tanzelemente mit dem Orientalischen Tanz zu spannenden Crossover Stücken zu verbinden.

Eine gute Tänzerin und Lehrerin möchte und sollte aber auch mal „über den eigenen Tellerrand hinaus blicken“. Deshalb geht auch Eva´s tänzerische Bandbreite über die der orientalischen Tänze hinaus. Seit Jugendjahren tanzt sie Rock n´Roll & Boogie Woogie sowie griechische Folklore und lernt in Kursen und Workshops immer wieder Neues wie beispielsweise Stepptanz, Hula, Streetdance und vieles mehr. Zusätzlich nahm sie über zwei Jahre hinweg Stunden in klassischem Gesang. 2012 absolvierte sie eine Ausbildung zur Entspannungstherapeutin.

Ihre größte Tanzliebe ist und bleibt aber der Orientalische Tanz, der Bauchtanz. Ihre langjährige Erfahrung und ihre Professionalität haben Eva zu einer beliebten Lehrerin und einer gefragten Künstlerin auf diesem Gebiet werden lassen. Ob auf großen Bühnen oder im kleinen Rahmen – Eva schenkt ihrem Publikum durch ihre sinnliche, ausdrucksstarke und anspruchsvolle Weise stets die Freude, die sie selbst beim Tanzen empfindet.

Meine Lehrer:

Pädagogische Ausbildungen und Tanzausbildungen
Erzieherin (Fachakademie für Sozialpädagogik, München),
Entspannungstherapeutin (terramedus München)
Fort- und Weiterbildungen in Kreativem Kindertanz (Hasting Studio München, Ivanson München) in Rhythmik (Rhythmikon München)

Orientalischer Tanz/Bauchtanz und ägyptische Folklore – anfangs im Zentrum für Orientalischen Tanz München (Ludmilla Schubauer, Birgit Faschinger) und Ehab Atia, später mit zahlreichen internationalen Lehrern sowie durch familiäre Kontakte in die ägyptische Tanzszene (Aiman Attia, Aida Nour und andere)

Klassisch indischer Tanz

Odissi im Devaprasad Das Stil: bei Gudrun Märtins (Hamburg) und Sangeeta Dash (Indien)

Kuchipudi bei Sandra Chatterjee (München/Indien)

Kathak im Rohini Bhate Stil: bei Carolin Dassel (München) und Neelima Adhye (Indien)

Bollywood Tanz – intensives Selbststudium und Unterricht bei Saroj Khan

Eigene Bühnenshows und Auftrittsreferenzen